Workshop "KI zur Unterstützung des Reha-Managements"Quelle: © Mittelstand-Digital Zentrum Ilmenau

Ziel des Projektes ist es, eine Anwendung zu schaffen, die auf Basis der Bewertung gewisser Kontextfaktoren, den Gesundheitszustand von Menschen frühzeitig einordnen und einer Verschlechterung entgegenwirken kann. Methoden des Maschinellen Lernens sollen dafür aus Vergangenheitsdaten lernen und mögliche Handlungsempfehlungen für den Betroffenen bereitstellen.

Problemstellung

Die Verschlechterung des Gesundheitszustandes von Menschen, lässt sich oft auf psychosoziale Kontextfaktoren zurückführen. Im Reha-Management gestaltet sich der Prozess der Erhebung der jeweiligen Faktoren als überaus aufwändig und Bedarf eines großen Erfahrungsschatzes des Fallbearbeiters.

Zielsetzung

Unter dem Leitgedanken „Menschen stärken für ein gesundes, gelingendes Leben“ plant Herr Michael Fuß von stärken.org, eine Anwendung zu entwickeln, die für Privatpersonen, Ärzte als auch Versicherer zur Verfügung steht. Dabei soll der Gesundheitszustand eines Menschen, bzw. eines Nutzers auf Basis der Bewertung dieser psychosozialen Kontextfaktoren eingeordnet werden. Auf dieser Grundlage sollen dann gewisse Handlungsempfehlungen für den Betroffenen bereitgestellt werden, um einer Verschlechterung seines gesundheitlichen Zustandes entgegenzuwirken.

Projektbeschreibung

In diesem Projekt gingen die KI-Trainer des Kompetenzzentrums zusammen mit Herrn Fuß einen wichtigen Schritt als Teilziel des Gesamtvorhabens, indem ein Datenhaltungskonzept für die genannte Gesundheitsanwendung konzeptioniert wurde. Da im weiteren Verlauf des Vorhabens geplant ist die Handlungsempfehlungen mit Hilfe von Methoden des Maschinellen Lernens auf Basis von Vergangenheitsdaten zu generieren, bedarf es eines entsprechenden Datenbanksystems. Auf diese Datenbank soll die Anwendung dann zurückgreifen und anhand einer hinreichend großen Menge von Beispielen bzw. Präzedenzfällen die passende Handlungsempfehlung finden. Das entwickelte Datenhaltungskonzept dient hier als Grundlage, zur Vermittlung an einen Umsetzungspartner, der sich dann der Entwicklung eines entsprechenden Datenbanksystems widmen kann.

Mehrwert für KMU

Dienstleister, die im Reha-Management tätig sind, bekommen mit der digitalen Gesundheitsanwendung ein Werkzeug an die Hand, welches sie bei der Datensammlung der Patienten und der Erstellung von Diagnosen sowie Handlungsempfehlungen unterstützt. Darüber hinaus könnte die Anwendung auch für den privaten Gebrauch freigegeben werden, womit jeder Mensch selbst in der Lage ist, sich Handlungsempfehlungen für die Verbesserung seines Gesundheitszustandes zu holen.

Industrie 4.0

  • Künstliche Intelligenz (KI)
  • Prozessüberwachung

 

Beteiligte

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau, Modellfabrik Vernetzung / KI-Trainer

stärken.org

Kontakt

Antje Siegel
Telefon: 03677/693870
E-Mail: siegel@kompetenzzentrum-ilmenau.de

 

Steckbrief

Bildquellen

  • Workshop „KI zur Unterstützung des Reha-Managements“: © Mittelstand-Digital Zentrum Ilmenau